StartseitePodcastFolge 9 – Alternative Lokations

Kommentare

Folge 9 – Alternative Lokations — 14 Kommentare

  1. Auch wenn ihr weniger pünktlich seit als ich zur Uni (was ne leistung an und für sich ist btw) freue ich mich dass ihr es überhaupt geschafft habt.

    Ich werde diese Locations nicht wirklich brauchen können, meine nächste Kampagne wird nahezu vollständig im erwähnten RheinRuhrMegaplex spielen. Das 4th Edition Setting-buch dazu hat mir sehr geholfen mir eine Vorstellung zu machen und der RRMP hat schon einen drastisch anderen Flair als andere Sprawls der 6sten Welt, vor allem weil: klassische Ruhrpott Multikultur. So heißt es z.B. in dem Buch „Auch das Jahr des Kometen und das Auftreten SURGE verläuft […] reibungslos.“ Oh boy, das ist ein Statement. Ich versuch das beste drauß zu machen =D

    Man muss sich nun Vorstellen dass Leute in der 6sten Welt(auch die Lohnsklaven) nicht gerade graue mäuse sind – ein wenig vorgeschobener Individueller Lifestyle ist Teil der „Freiheit“ die die Kons der Welt vor die Nase halten. Der RRMP hat dementsprechend viel kreative Freiheit für SCs und solche Sachen wie Gestaltwandler, KIs, SURGE, Metavarianten, Sapiente Kreaturen, etc finden ihren platz. Bis auf Drakes und Drachen denn die Ganze Drachenpopulation im RRMP besteht aus IHM.

    Wenn man sich nun vorstellt dass in diesem Schmelztiegel der Kulturen, Ethnische Gruppen aller Arten, Metatypen und Ideologien aufeinandertreffen… SEHR viele Grundsätzliche Gegenteile treffen hier aufeinander, zusammen mit der (ungewöhnlicherweise) nur schwach vorhandenen Rassismusprobleme. Die Italienische Mafia kloppt sich mit der Vory und der Yakuza darum ihre Vorherrschaft zu behalten, das Luxusviertel von Mühlheim liegt direkt neben den Slums von Duisburg, in Wuppertal hat man eine buchstäbliche Lasagnestadt bei der die Oberste Schicht im Luxus schwimmt und die unterste ebene eine von Ghuls und Crittern überrannte Barrens-artige Geisterstadt ist… und in all dem geht die gute alte Polizei auf Streife (vor allem weil weil SK sie besser kontrollieren und steuern kann als einen externen Polizeikonzern – zusammen mit der ganzen Restlichen Infrastruktur).

    Das Buch geht auch sehr genau darauf ein wie man als Runner im Plex mit SK umgeht – entweder man macht es nicht(und verliert einen großen haufen SEHR gutbezahlter Job-Möglichkeiten, aber bleibt auf der sicheren, Drachenfreien Seite) oder man läuft für oder gegen SK (wobei „gegen“ SK meißt unschön endet und für SK dafür sorgt dass man ein Idirektes SK-Tool wird und sich viele Kontakte von einem Abwenden weil man „Schuppig“ ist). Generell ist die Runnerkultur im Plex sehr… „anders“ als in anderen Sprawls. Es gibt einfach zu viele Möchtegern-Runner und Gangster und selbst WENN du was drauf hast musst du dich die Soziale Leiter hocharbeiten. Im Mittleren Segment herrscht ein hoher Konkurenzkampf zwischen Teams und einzelnen Runnern (nur die Harten kommen in den Garten usw…) und die Prime-Runner… nun wenn Spieler soweit kommen ist die Kampagne eh vorbei. Wenn nicht, macht die Mitsuhama Nullzone deren Europa-Hauptquartiers in Düsseldorf aka „Dyusseru“ kurzen prozess…

    Oh well, da war da aufeinmal ein zusammenhangloser WoT. Sorry dafür, aber ich bin iwi in Schreibwut geraten DX

    PS: Die Tonabbrüche sind ja noch zu verkraften, aber dass der Podcast quasi abgeschnitten ist am ende ist bulldrek. Diese verdammtden Techno-Kinetiker machen immer alles kaputt! Allesamt Cyber-terroristen, I tell ya! [1 Stern, Wütende Amazon-Bewertung einfügen]. Holt euch ne anständige Spinne.

    • Hallo,
      sehr coole Beschreibung des Plexes. Man merkt anscheinend das wir das 4.0 Buch für Deutschland nicht besitzen.
      Und danke für die Warnung über den plötzlichen Abbruch. Da hat der Upload die letzten 5 Minuten gefressen.
      Grüße,
      Kaos

  2. Hallo ihr beiden!

    Erstmal freue ich mich über die neue Folge ^^

    Bezüglich meiner Fragen muss ich eine Sache richtig stellen:
    Es ging mir nicht um die Proben bei der Matrixwahrnehmung von Geräten, die mehr als 100m weit weg sind. Das ist klar und logisch.
    Es ging mir darum:
    Wenn man annimmt, dass Kommlinks ständig ihre Geodaten teilen, damit in der AR bestimmte AROs (im GRW ist zum Beispiel von blauen oder roten Auren um Leute, mit denen man befreundet oder eben nicht befreundet ist, die Rede) da angezeigt werden, wo sie hingehören, dann sind diese Daten ja in der VR nicht plötzlich weg. Eigentlich müsste die VR also in der Lage sein, die physische Welt tatsächlich in ihren räumlichen Bezügen 1:1 darzustellen.

    Damals dachte ich, dass man dann die vergleichende Probe zum Aufspüren von Icons gar nicht braucht. Darauf bezog sich die Frage „Warum eine Probe würfeln“. Bedacht habe ich dabei nicht, dass man Personas, die nicht da sind, wo das jeweilige Gerät ist (zum Beispiel in einem Host) nur so physisch lokalisieren kann.

    Auch müsste es wohl möglich sein, per AR „durch Wände zu sehen“, da das Kommlink auf der anderen Seite ja trotzdem mitteilt, wo es ist.
    Relevant wird die Frage mit den Geodaten vor allem auch dann, wenn sich der Hacker irgendwo völlig verschanzt und VR geht. Wenn er sich jetzt mit einem Teammitglied in der Art „Du den linken, ich den rechten“ verständigen will, dann ist die Frage, ob er erkennen kann, welcher links und welcher rechts steht. Eben weil die Kommlinks Geodaten teilen, würde ich sagen, ja.

    Bei der Schleichfahrt frage ich mich, ob man nicht eher Firewall oder Datenverarbeitung (kommt auf dasselbe raus) heranziehen müsste. Denn selbst mit einem Kommlink auf höchster Stufe – und wenn man zulässt, dass geistige Attribute oder Gerätestufe herangezogen werden, je nach dem was höher ist – hat man nur einen Würfelpool von 6. Da wird man in den meisten Fällen entdeckt, da muss nicht mal ein gegnerischer Decker ran. Das macht effektives Schleichen ohne völlig abgeschaltetes WiFi nahezu unmöglich – blöd, dass man mit dem Chamäleonanzug nur einen Poolbonus kriegt, wenn das WiFi an ist.
    Ganz zu schweigen, wenn man vergisst seine (mittlerweile standardmäßig WiFi-fähigen Socken und anderen Bekleidungsstücke) ins PAN zu nehmen oder da nicht mehr genug freie Slots hat.

    Daher rührt da meine Unzufriedenheit… ^^ Nun kann man das erstens im Podcast nicht erschöpfend diskutieren und zweitens ja jeweils hausregeln.

    Wollte da nur noch einmal ergänzend vortragen 😉

    Mal wieder ein gelungener Podcast, ich bin leider noch nicht ganz durch. Ich freue mich darauf, mehr und öfter von euch zu hören 😀

    • > wenn man vergisst seine (mittlerweile standardmäßig WiFi-fähigen Socken und anderen Bekleidungsstücke) ins PAN zu nehmen oder da nicht mehr genug freie Slots hat.

      Ich denke man kann sicher sagen dass man die Unterwäsche der Runner nicht zu den verbrauchten Slots im PAN zählen muss. Da werden eher… Runnerdinge gezählt, also alles was wirklich einen Wifi-Bonus gibt oder Wifi für seine Nutzung benötigt.

      • Das war tatsächlich – falls es nicht klar geworden ist – eher lustig gemeint und sollte nur illustrieren, dass eine effektive Schleichfahrt in einer Welt, in der alles WiFi hat, essentiell ist, wenn man irgendwohin schleichen will.

        Es stimmt zwar, dass eine mundan schleichende Position auch astral sehr leicht entdeckt werden kann. Magier gibt’s aber nur sehr wenige. Zur Entdeckung eines Icons auf Schleichfahrt brauchst du nach dem Regelverständnis, dass nur auf Logik – bzw. Gerätestufe, wenn man gnädig ist – gewürfelt wird, nicht mal einen Hacker. Computer 4 – 6 ist eine erfahrene Bürokraft, ein Bibliothekar, ein Lohnsklave o.Ä. Auch wenn es von Runnern – bzw. deren Spielern – oft vernachlässigt wird, aber Computer ist eine Fähigkeit, mit der man bei jedem in der Sechsten Welt rechnen muss. Und ich fänd‘ es als Spieler etwas beunruhigend, mich darauf verlassen zu müssen, dass schon keiner richtig hinguckt.

        Kleiner Disclaimer: Ich klinge außerhalb einer Runde immer wie ein Regelanwalt – ich hab auch Spaß daran 🙂 . Am Tisch bzw. Headset handhabe ich das anders, aber damit man dort schnell und souverän Entscheidungen treffen kann, muss man vorher alles mögliche mal angedacht haben. Das vorausgeschickt, halte ich die Auslegung von Kaos und Sister Panic für die einzig „richtige“ anhand des Regelwerks. Meine Frage richtet sich eher darauf, ob da niemand sonst Hausregelbedarf sieht..

        • Wir haben das schon verstanden. 😉 Die Matrixregeln generell laufen in leichte Auslegungsprobleme wenn sie mit der restlichen Welt kollidieren. Da kommt man in vielen Fällen um eigene Auslegungen und Hausregeln nicht herum. Für nicht aktives suchen könnte man zum Beispiel die Logik des schleichenden auch einfach als Schwellenwert ansehen. Damit kann dann nicht jeder Lohnsklave direkt alle Geräte finden. Andererseits ist der Schutz vor Entdeckung in der Matrix ein großer Teil dessen was Decker und TMs machen sollen.
          Grüße,
          Kaos

  3. Vielen Dank für die nette Charakterbesprechung.
    Ich fand all eure Vorschläge sehr konstruktiv.
    Zu der Talentbuchse: In den deutschen Büchern kostet die nur Stufe*1000, also nur 6000 Nuyen. Damit war die nicht ganz so teuer.

    Größter Gewinn für mich, der Tip mit der Beidhändigkeit. Macht absolut Sinn die raus zu nehmen und werd ich auch so umsetzen.

    Und noch ein Wort zu Tom Cruise:
    Der Charakter war von der Art her, wie Maverick in Topgun. Ein Draufgänger dem nichts zu blöd ist. Am besten Beschreibt ihn das hier -> https://media2.giphy.com/media/YVPOTmRlKfXgI/200_s.gif (Hoffe das Gif funktioniert)
    Auch sind z.B. seine ganzen Identitäten Charaktere die Tom Cruise mal in Filmen verkörpert hat.
    Weiß auch nicht warum ich das Thema dann so zentral eingebaut hab, großer Fan bin ich keiner.^^

    Noch eine schlechte Nachricht zum Schluss:
    Leider hat er es nicht geschafft und ich bin gerade daran einen neuen Charakter zu basteln. Diesmal wird es ein Decker.
    Vielleicht schick ich euch den auch. 😉

    lg Miles

    • Hallo,
      haben wir gerne gemacht. Jetzt wo du die Preise erwähnst, ich hatte tatsächlich nur das englische nachgeprüft. Woran ist er denn gestorben? Könnte man ja in Bewohner der 6. Welt erzählen.
      Grüße,
      Kaos

  4. Ein gelungener Überblick – mit einem Abstrich, den ich euch nicht alleine anlasten will: Die Hochtechnologieregion Süddeutschland östlich des Schwarzwalds, mit zwei realweltlichen Quasi-Megaplexen (SR-„Württemberg“ auf der Achse Heilbronn bis Friedrichshafen, Pforzheim bis Göppingen und Großraum München ist auch in allen mir bekannten offiziellen Publikationen ein weitgehend blinder Fleck.

    • Ich erinnere mich dunkel das die Gegenden in meinem alten Deutschland in den Schatten Buch erwähnt wurden, aber dort tatsächlich sehr stiefmütterlich behandelt wurden. Aber wir haben ja auch alles in Niedersachsen aus Zeitgründen weggelassen.
      Grüße,
      Kaos

    • Wir hatten tatsächlich nur Gibsons Zion im Kopf. (Neuromancer) Aber Echo Station passt auch sehr gut. Generell kann man mit den vorhandenen Sachen Shadowrun auch wesentlich näher an die Expanse Reihe von S.A. Corey heranbringen.
      Grüße,
      Kaos

  5. Übrigens falls ihr etwas für eure Bewohner der 6. Welt-Kategorie sucht, könnt ihr auch gerne weitere meiner nichtoffiziellen Shadowhelix-Artikel nehmen. Ich denke geeignet wären zum Beispiel:

    http://shadowhelix.pegasus.de/Atlantropa-Policlub
    http://shadowhelix.pegasus.de/Indiana_Jones_Academy
    http://shadowhelix.pegasus.de/Nuclear_Peace

    (Mir schwebt auch noch etwas anderes in Richtung Magecalypse vor, wenn ich das fertig habe, kann ich ja mal Bescheid sagen.)

    Ich könnte mir darüberhinaus vorstellen, dass viele der nichtoffiziellen Shadowhelix-Artikel von anderen auch geeignet wären. Das Shadowiki hat glaube ich sogar noch mehr in der Richtung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.